Peter Gehlmann

Eine ganzheitliche Therapie kann Dir bei Hashimoto helfen

Aufklärungsserie Hashimoto Teil 9

Leichter Leben mit Hashimoto – mit einer ganzheitlich orientierten Therapie kann Dir helfen

Hashimoto-Thyreoiditis ist bis zum jetzigen Zeitpunkt und dem Stand der Medizin nicht heilbar und die Ursachen der Erkrankung sind somit nicht direkt therapierbar. Bei den angestrebten Therapien werden lediglich die Symptome, der Schilddrüsenunterfunktion, mit synthetischen oder natürlichen Schilddrüsenhormonen behandelt.

 

Die meisten Ärzte sagen, Hashimoto-Thyreoiditis lässt sich mit dieser Therapieform gut behandeln und eine Vielzahl der Betroffenen haben keine oder kaum Beschwerden.

 

In der Realität sieht es leider oftmals ganz anders aus und es gibt sehr viele Betroffene, die eine ganze Reihe an Symptomen und Einschränkungen behalten, obwohl ihre Blutwerte auf den ersten Blick recht gut ausschauen.

Menschen sind zum Glück sehr unterschiedlich und somit fallen auch unsere Wohlfühlwerte bei jedem anders aus. Der eine benötigt niedrige Schilddrüsenwerte um sich wohl zu fühlen, während der andere Schilddrüsenwerte an der obersten Normgrenze benötigt.

Das ist ein Grund, der es nahezu unmöglich macht, dass Dein Arzt Dich anhand von den gemessenen Blutwerten perfekt, hormonell einstellen kann. Einzig allein Du kannst Dein Befinden einschätzen und solltest daher auch bei der Einstellung mit Schilddrüsenhormonen auf Dich selbst vertrauen um den Wohlfühlbereich und somit die passende Dosierung zu finden – in Absprache mit dem verordnenden Arzt!!

 

Jedoch gilt die Maxime: Die Ursachenforschung zuerst !

 

Findest Du einen Arzt, welcher tatsächlich die Hashimoto-Thyreoiditis diagnostiziert, so wirst Du unter Umständen schnell merken, dass der Arzt nur eine reine Symptombekämpfung mittels Schilddrüsenhormonen einleiten wird. Aus welchem Grunde Du von dieser Erkrankung heimgesucht wurdest und welche Ursachen in Betracht zu ziehen wären, werden wohl nur in den seltensten Fällen angesprochen. Dabei gibt es mittlerweile so einige, mögliche und bekannte Auslöser, die es im Vorfeld abzuarbeiten gilt.

 

Dazu zählen: Mikronährstoffverarmung, Schwermetallbelastungen, Pilzerkrankungen, HPU/KPU, LeakyGut, virale und bakterielle Infektionen und vieles mehr. Dies wiederum forciert bestimmte Autoimmunreaktionen, welche den Krankheitsverlauf bei Autoimmunkrankheiten negativ beeinflussten. Zudem führt ein angegriffener Darm zu einer starken Stressreaktion im Körper, was über Umwege die Nebennieren stark fordert. Häufig führt dies zu einer Nebennierenschwäche, die zusätzlich mit vielen weiteren Problemen und Symptomen daherkommt.

Oft verschwinden Schilddrüsenbeschwerden, wenn die Auslöser der Erkrankung im Vorfeld entsprechend behandelt werden

  

Was hat nun deine Ernährung mit dem Verlauf von Hashimoto Thyreoiditis zu tun?

 

Mit einer speziellen Ernährungsumstellung hast Du die Chance den Verlauf der Krankheit positiv zu beeinflussen und häufig enorm zu verbessern, denn Autoimmunerkrankungen haben ihren Ursprung oftmals bereits im Darm, denn dort sitzt das Immunsystem. Ist dein Darm durch eine zuckerreiche und allergenüberschüssige Ernährung dauerhaft stark gereizt und Stress ausgesetzt, entsteht in der Regel eine durchlässige Darmschleimhaut, der sogenannte Leaky-Gut (durchlässiger Darm) und Nahrungsbestandteile geraten ungehindert in den Blutstrom.

 

Dies führ dazu, dass dein Immunsystem überlastet wird und Antikörper gegen die eingedrungenen Proteine und Schadstoffe gebildet werden. Verschiedene Nahrungsmittel weisen eine ähnliche molekulare Struktur wie diverse Organe im Körper auf. Dadurch beginnt Dein Immunsystem fälschlicherweise den eigenen Organismus anzugreifen und eine Autoimmunerkrankung entsteht.

Leider ignorieren die meisten Hashimoto-Patienten den Aspekt der Ernährung viel zu häufig und erleben aus diesem Grund leider keine dauerhafte Besserung ihres Zustandes.

 

Zudem haben wir heute oft verlernt, diese simple und logische Weisheit bewusst anzuwenden. Meist kommt die eigene Ernährung erst dann zur Sprache, wenn es lediglich um eine Gewichtsabnahme mittels einer Diät geht und nicht weil man seiner Gesundheit etwas Gutes tun möchte.

Es ist wichtig für Dich zu verstehen, dass eine Vielzahl der heutigen Erkrankungen ihren Ursprung im Darm haben und es absolut wichtig für den Heilungsverlauf ist, seine persönliche Ernährungsweise in Frage zu stellen und zu optimieren. Sobald dem Körper wieder gesunde Nahrungsmittel zugeführt werden, lässt sich so manche Erkrankung vermeiden, andere kannst Du positiv beeinflussen und wieder andere unter Kontrolle bringen.

 

Dein Auto würdest Du doch auch nicht mit Diesel betanken, wenn es Super Benzin benötigt – Stimmt’s?

Was hat nun deine Ernährung mit dem Verlauf von Hashimoto Thyreoiditis zu tun?

 

Wenn du deine Ernährung umstellst, auf die schädlichen Stoffe und einige Nahrungsmittel verzichtest, kann sich das sehr positiv auf den Verlauf Deiner Krankheit auswirken.

 

Dein Darm wird dadurch entlastet, die Darmschleimhaut hat nun die Möglichkeit sich zu regenerieren, eine mögliche Darmdurchlässigkeit wird repariert, dein Immunsystem entspannt sich und deine körpereigenen Antikörper, die bei einer Autoimmunerkrankung wie bspw. Hashimoto produziert werden, sinken nachweislich. Führen somit zu deutlich weniger Symptomen.

 

Dies gilt im Übrigen nicht nur für Hashimoto-Thyreoiditis, sondern für eine Vielzahl der Zivilisationserkrankungen der heutigen Zeit.

 

Darmgesundheit ist viel wichtiger als du denkst

 

Dein Verdauungssystem ist sehr. Der menschliche Darm nimmt durchaus eine sehr zentrale Rolle ein. Er ist nach dem Gehirn die nächstgrößte Schaltzentrale und nicht zuletzt dafür zuständig, ob es Dir gut oder schlecht geht. Die Verbindung zwischen Darm und Gehirn ist lange bestätigt und wird weiterhin intensiv erforscht.

 

Wenn deine Darmflora zum Beispiel durch eine dauerhafte regelmäßige Einnahme von Medikamenten, durch häufigen Stress oder durch eine anhaltend ungesunde Ernährung gestört wird, kann es häufig zu massiven Problemen im Magen-Darm-Trakt und auch dem gesamten Körper kommen. Oftmals hat das dann zur Folge, dass die Schleimhäute des Darms geschädigt und durchlässig werden. Die Darmschleimhaut bietet somit nicht mehr den funktionalen Schutz vor Schadstoffen oder Giften, die wir über die Nahrung zu uns nehmen. Krankheitserreger haben so in aller Regel leichtes Spiel und geraten ungefiltert in unseren Blutstrom.

 

Hier ist eine Darmsanierung notwendig und sehr hilfreich!

Ebenso kann eine Leberentgiftung eine enorme Entlastung für deinen Körper darstellen. Da die Leber verschiedene Aufgaben inne hat. Dazu gehört u.a.

 

  • Verarbeitung von Fetten
  • Verarbeitung der Eiweiße
  • Speicherung von Glucose
  • Speicherung von Vitaminen und Spurenelementen
  • Entgiftung

 

Die Leberentgiftung in Zusammenhang mit ganzheitlichen Massnahmen kann in vielen Fällen von großem Erfolg gekrönt sein!

 

Mit meinem Programm „Leichter Leben mit Hashimoto” legen wir gemeinsam die Basis für ein gesundes Leben mit Hashimoto. In Phase I starten wir mit der Umstellung Deiner Ernährung gefolgt von Phase II der Darmsanierung an die sich die Leberentgiftung in Phase 3 anschliesst. Abgerundet wird das ganz mit einer das komplette Paket umschließenden Phase 4 – dem Stressmanagement.

 

Wenn Du zu Leichter Leben mit Hashimoto mehr erfahren möchtest, dann melde Dich bei mir.