Peter Gehlmann Brille

WIE LAGERE ICH KOKOSÖL RICHTIG?

Wie lange ist es haltbar? Welche Auswirkungen haben die Temperaturen beim Lagern?

Wie lagere ich das Öl richtig?

-Werbung, da Produktnennung – 

 

Die Hitze in den letzten Tagen, hat nicht nur uns zu schaffen gemacht. Auch unsere Lebensmittel “kämpfen” mit den recht hohen Temperaturen. Immer häufiger erreicht mich folgende Frage: Wie lagere ich denn Kokosöl richtig?

 

Ich bin der Sache auf den Grund gegangen und habe beim Hersteller meines Lieblingskokosöls nach gefragt – Ölmühle Solling

 

Statement vom Hersteller:

 

Die Ölmühle Solling äußerte sich wie folgt zum Thema:

 

“Der Schmelzpunkt bei Kokosöl liegt bei 24°C. Darüber hinaus wird das Kokosöl flüssig.

Lagern lässt sich Kokosöl am besten auf der Arbeitsfläche in der Küche.

 

Bitte stellen Sie es niemals in den Kühlschrank, da es dort zu schimmeln anfangen könnte. Denn im Kühlschrank zieht sich das Öl zusammen und bildet eine Luftschicht zwischen Glas und Öl. Wird es aus dem Kühlschrank genommen, könnte Wasser in diesem Zwischenraum kondensieren, was später zu Schimmelbildung führen kann.

 

Werden die 24°C wieder unterschritten, wird das Öl entsprechend wieder fest.”

 

Welche Auswirkungen hat die Hitze auf den Zustand des Öls aus der Kokosnuss?

 

Da das Kokosöl aus gesättigten Fettsäuren besteht (für eine gesunde Ernährung bei Hashimoto ist das hervorragend) ist es nicht anfällig. In Asien ist das Kokosöl aufgrund der dort vorherrschenden Temperaturen immer flüssig.

 

Kokosöl ist ein sehr haltbares Öl, es besteht zu einem Großteil aus gesättigten Fettsäuren (zirka 98 g pro 100g).
Diese sind wenig oxidationsempfindlich, dadurch wird Kokosöl nicht so schnell ranzig.

 

Das Kokosöl der Ölmühle Solling bspw. hat daher eine Mindesthaltbarkeitsdauer von 1,5 Jahren.

 

Also brauchen wir uns keine Sorgen zu machen, wenn das Öl bei höheren Temperaturen einmal flüssig wird…

Das Öl der Ölmühle Solling findest Du hier:

 

Eine Auswahl anderer Firmen ist hier zu finden 

>> Kokosöl <<